Anzeichen dafür, ob Sie Reizdarmsymptome haben, Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung

Wie das Leben mit dem Reizdarmsyndrom ist

Ich bin 41 Jahre alt und wurde mit 27 Jahren mit Reizdarmsyndrom diagnostiziert. Zuerst war ich völlig verzweifelt und konnte das Haus nicht verlassen, auch wenn ich mich nicht schrecklich fühlte. Im Laufe eines Jahres verlor ich eine erhebliche Menge an Gewicht und Muskelmasse. Meine Ernährung war unregelmäßig und mein Appetit half nicht. Als ich es endlich satt hatte, krank und müde zu sein, fiel es mir schwer, an einer längeren körperlichen Aktivität teilzunehmen. Die meisten einfachen Aktivitäten waren bestenfalls unangenehm und im schlimmsten Fall einfach zu viel, um unternommen zu werden. Eine Sache, die mir geholfen hat, war Gartenarbeit.

Reizdarmsyndrom (IBS)

Ich konnte so langsam anfangen, wie ich wollte und es gab nie einen Ansturm. Wenn ich mich nicht gut fühlte, war ich in der Nähe von zu Hause und konnte sitzen und den Garten genießen, selbst wenn ich nicht in der Lage war, physisch mit dem Raum zu interagieren. Der Anbau von Gemüse und Blumen zeigte mir, dass ich immer noch in der Lage war, Dinge zu produzieren, auch wenn mein Arbeitstempo nicht so schnell war wie vor der Diagnose. Durch diese körperliche Aktivität konnte ich mehr Selbstvertrauen und Ausdauer gewinnen. Von dort aus konnte ich an mehr Aktivitäten teilnehmen und fühlte mich wohler, wenn ich längere Zeit nicht zu Hause war.

Frisch essen

In vielerlei Hinsicht war ein Garten die positivste transformative Erfahrung in meiner Heilung. Ich hätte nicht gedacht, dass Gartenarbeit eine echte Therapie für das Reizdarmsyndrom sein könnte, aber die Beweise lagen vor mir. Da ich Gemüse produzierte, mein System aber immer noch Schwierigkeiten hatte, es zu verdauen, kaufte ich mir eine Saftpresse und fing an, aus meinen täglichen Ernten alle möglichen Zubereitungen zu machen. Grünkohlblätter, Tomaten, Spinat, Brokkoli und normalerweise eine Zitrone und ein Apfel, um die Dinge süß zu machen. Ich machte Säfte, die mich endlich wieder lebendig fühlen ließen und mein System nicht irritierten. Diese nahrhaften Säfte aus dem Gemüse, das ich selbst angebaut hatte, zu haben, machte mich stolzer als alles andere, was ich bisher erreicht hatte. Bis heute trinke ich 3-4 mal täglich frischen Saft und fühle mich immer noch so viel lebendiger, wenn ich den Saft aus grünem Blattgemüse trinke. Es scheint auch meinen Darm zu beruhigen und eventuell auftretendes Grollen zu beseitigen. Ich bin schrecklich froh, dass ich diese Wege gefunden habe, um mit meiner Krankheit umzugehen.

Leben mit IBS

Ohne einige positive Ergebnisse wäre es eine so immense emotionale Belastung gewesen, dass ich denke, ich wäre behindert gewesen. Weit davon entfernt, behindert zu sein, konnte ich einen gut bezahlten und flexiblen Job finden, an dem ich in den letzten 12 Jahren festgehalten habe. Ich habe in vielen Bereichen Erfolg gehabt, von denen ich dachte, dass sie für mich geschlossen sind, und habe kürzlich mit dem Bogenschießen begonnen und längere Zeit im Freien verbracht. Ich dachte, diese Art von Aktivitäten wären mir nach meiner Diagnose verschlossen, aber es stellt sich heraus, dass das Reizdarmsyndrom Sie mit Übung und der richtigen Einstellung nicht in Ihrem Zuhause beschlagnahmen oder Sie davon abhalten muss, die Dinge zu tun, die Sie tun möchten. Sicher, es kann Zeiten geben, in denen es Ihnen im Weg steht, sich voll und ganz zu amüsieren, aber nur weil es eines Nachmittags im Weg steht, heißt das nicht, dass Sie es jeden Nachmittag Ihren Aktivitäten im Weg stehen lassen müssen.

Sich bewegen

Holen Sie sich einige neue Gedanken in Ihren Kopf. Übe, nach draußen zu gehen und Dinge zu genießen und an etwas anderes als deine Krankheit zu denken. Gesund zu handeln ist eines der größten Elemente der Gesundheit. Wenn Sie sich dazu bringen können, jeden Tag gesündere Dinge zu tun, werden Sie jeden Tag gesünder. So funktionieren die Dinge und Sie müssen einfach tun, was Sie können, wenn Sie können. Sie werden nicht immer dazu in der Lage sein, aber lassen Sie sich davon nicht unterkriegen. Es gibt immer morgen und du musst einfach weiter aufstehen und es erneut versuchen. Sie werden Erfolg haben und genau wie bei allen Dingen, die Sie tun müssen, müssen Sie üben und sich an den Zielen, die Sie sich gesetzt haben, erfolgreich sein lassen.