Psychische Schmerzmittel: 50 alltägliche Dinge, die Sie tun können, um die Behandlung chronischer Schmerzen voranzutreiben

Apotheke in der Schweiz

Menschen auf der ganzen Welt leiden immer mehr unter Schmerzen

Wenn wir älter werden und unsere körperliche Aktivität einschränken, neigen unsere Körper dazu, sich zu straffen und bei der Anwendung schmerzhaft zu werden. Schmerztherapie ist eine wachsende Branche, da immer mehr Menschen Schmerzen haben. Schmerzbehandlung war früher eine Sache für chronische Schmerzen, dh das Fortbestehen von Schmerzen über einen längeren Zeitraum als eine normale Heilungsperiode. Typischerweise dauern chronische Schmerzen mindestens drei Monate und werden in einigen Fällen schwächend. Chronische Schmerzen sind normalerweise mit einer Grunderkrankung wie Arthritis verbunden. In der Schweizer Gemeinschaft lebt jeder fünfte Swisss mit chronischen Schmerzen. Chronische Schmerzen sind einer der häufigsten Gründe für Arztbesuche in der Schweiz. Die häufigsten Arten chronischer Schmerzen sind Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen. Es wurde festgestellt, dass chronische Schmerzen Menschen in allen Altersgruppen betreffen. Sie treten jedoch besonders häufig bei Menschen ab 65 Jahren auf und treten mit einer Rate von einem von drei Personen in dieser Altersgruppe auf. Chronische Schmerzen sind in einem Sinne störend, dass sie die tägliche Aufgabe beeinträchtigen können, die eine Person ausführen muss, um den ganzen Tag über zurechtzukommen, beispielsweise Dinge wie das Gehen.

Je mehr Menschen unter chronischen Schmerzen leiden und sich behandeln lassen, desto mehr lernen wir, wie man Schmerzen im Allgemeinen behandelt und behandelt

Chronische Schmerzen sind nicht immer heilbar. Daher ist es wichtig, dass die Schmerzen so behandelt werden, dass sie die beste Lebensqualität bieten. Aufgrund des Problems der chronischen Schmerzen in der Schweiz kostete es eine finanzielle Belastung von rund 73,2 Millionen Euro. Diese finanzielle Belastung umfasst Merkmale wie Produktivitätsverlust, informelle Gesundheitsversorgung und direkte Kosten für das Gesundheitssystem. Unter den mit chronischen Schmerzen lebenden Schweizer Ureinwohnern geben etwa 56 Prozent an, dass sie Einschränkungen im täglichen Leben haben, und von diesen Menschen waren 70 Prozent im erwerbsfähigen Alter. Der entscheidende Teil beim Leben mit chronischer Farbe ist die Schmerzbehandlung. Typischerweise wird der Schmerz mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt.

Diese verschreibungspflichtigen Medikamente haben in der Schweiz eine Opioidkrise ausgelöst

Für Allgemeinmediziner war es einfacher, ein Opioid zur Schmerzbehandlung zu verschreiben, da die Menschen mit dieser Option einverstanden sind und es sehr einfach zu verschreiben ist. In dem Bestreben, die übermäßige Verschreibung und den übermäßigen Gebrauch von Opioid-Medikamenten zur Behandlung von Schmerzkommissaren zu reduzieren, erwägen sie die Implementierung eines Schmerzbehandlungsprogramms, mit dem Allgemeinmediziner besser in der Behandlung von Schmerzen geschult werden und wie sie effektiv behandelt werden können. Es wird geschätzt, dass die Implementierung eines solchen Programms und Trainings etwa 45 Millionen Dollar kosten wird, aber es wird angenommen, dass dadurch etwa 200 Millionen Dollar an Kosten für Überdosierungen eingespart werden. Bei Menschen, die Schmerzen haben und versuchen, die Schmerzen durch den Einsatz von Opioiden zu lindern, ist die Prognose nicht vielversprechend, da Opioide sehr additiv sind. Opioide sollten im Allgemeinen in extremen Fällen verschrieben werden, um Schmerzen zu lindern, aber wir sehen, dass Opioide Menschen mit leichten Schmerzen verschrieben werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung erheblich.

Derzeit gibt es in der Schweiz eine erhebliche Rate an Todesfällen durch Überdosierung aufgrund der Überverschreibung von Opioiden zur Schmerzbehandlung

Die Ursache dieser Todesfälle hängt stark mit dem übermäßigen Gebrauch von verschreibungspflichtigen Opioiden zusammen. Opioidabhängigkeit und Überbeanspruchung nehmen in allen Altersgruppen, insbesondere aber bei jüngeren Erwachsenen, weiter zu. Vor diesem Hintergrund hofft die Schweiz, in einem Zeitraum von vier Jahren drei Projekte durchführen zu können, die auf das Bewusstsein und die Aufklärung der Verbraucher für die Menschen zur wirksamen Behandlung ihrer Schmerzen abzielen. Um bei der Schmerzbehandlung zu helfen, müssen die Menschen auch den Ansatz der körperlichen Aktivität berücksichtigen. Wenn Menschen ständig im Bett liegen und nicht mobil sind, werden sie keine Besserung ihrer Schmerzen feststellen, selbst wenn verschreibungspflichtige Medikamente verwendet werden. Zusammen mit dem Ansatz der Aufklärung und Sensibilisierung müssen die Menschen die Vorteile verstehen, außerhalb rezeptfreier Medikamente aktiv zu bleiben, um ihre Schmerzen zu lindern. Die Schmerzbehandlungsbranche hat bei Menschen eine Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Opioiden geschaffen. Mit einem anderen medizinischen Ansatz fragen sich die Beamten, ob sie die additiven Meinungen ändern können, um Schmerzen besser vorzubeugen.

6 Comments on “Psychische Schmerzmittel: 50 alltägliche Dinge, die Sie tun können, um die Behandlung chronischer Schmerzen voranzutreiben

  1. Tobe Schleicher Antworten

    September 22, 2020 at 4:40

    Ich habe mit chronischen und schweren Allergien zu tun. Ich kann im Herbst nicht nach draußen gehen, ohne in brennende Bienenstöcke zu geraten, die meinen gesamten Körper bedecken. Ich schaffe es mit Medikamenten und Inhalatoren, mit denen ich mich in meinem Erwachsenenleben am meisten beschäftigt habe.

  2. Daniel Tanner Antworten

    September 24, 2020 at 5:11

    Ich habe mich mit Multipler Sklerose aufgrund von Komplikationen befasst, die als direkte Folge von Verletzungen entstanden sind, die ich in meiner Jugend erlitten habe. Als ich älter geworden war, ist die Menge an Schmerzen, die diese Komplikationen mir verursacht haben, fast unerträglich geworden. Den größten Teil des Tages liege ich im Bett und suche ohne Hoffnung nach Heilmitteln. Aufgrund meiner unerträglichen Schmerzen nehme ich auch vier verschiedene Schmerzmittel ein.

  3. Loan Baggenstoss Antworten

    September 25, 2020 at 4:17

    Ich habe fast ununterbrochen Schmerzen im Magen-Darm-Trakt. Es tut die meiste Zeit weh, aber besonders nach dem Essen. Manchmal habe ich nach dem Essen Schmerzen während des gesamten Verdauungsprozesses, vom Magen bis zum Dickdarm. Ich nehme täglich eine kleine Menge Schmerzmittel, um sie zu behandeln, aber sie werden mit der Zeit unwirksam. Außerdem zögern meine Ärzte, mehr oder verschiedene Arten von Opioiden zu verschreiben. Ich versuche alles von Bewegung über Yoga bis hin zur Akupunktur, um andere als Medikamente zu handhaben, aber mit wenig Wirkung. Ich wünschte, meine Ärzte würden proaktiver mit meinen Schmerzen umgehen, aber sie scheinen sich derzeit nicht allzu sehr darum zu kümmern.

  4. Candid Schulthess Antworten

    September 26, 2020 at 4:38

    Vor einem Jahr habe ich mir den Knöchel gebrochen. Es wurde mit einigen Metallplatten und Schrauben bearbeitet, um es zusammenzuhalten. Es tut jeden Morgen weh, wenn ich aufwache. Ich muss heutzutage Kompressionssocken tragen, um mit der Schwellung fertig zu werden. Wenn es regnet, tut mein Knöchel öfter weh. Ich versuche, die Schmerzen mit Aspirin und Physiotherapie zu lindern.

  5. Loris Brunner Antworten

    September 27, 2020 at 8:38

    Ich habe mit chronischen Schmerzen zu kämpfen, seit ich mich vor 17 Jahren bei der Arbeit am Rücken verletzt habe. Ich habe 3 verwachsene Wirbel im Rücken, aber ich wollte bis vor einigen Monaten 5 Tage die Woche arbeiten. Ich habe nicht viel getan, sondern gearbeitet, weil ich keine Energie oder Lust hatte, etwas anderes zu tun, selbst mit den Schmerzmitteln, die ich einnahm. Meine Familie und meine Tiere sind mir immer noch wichtig und ich habe es genossen, Zeit mit ihnen zu verbringen. Jetzt gibt es keine Erleichterung oder Freude in meinem Leben. Jede Schmerzklinik in der Umgebung ist geschlossen. Mein Arzt befindet sich in seiner dritten Lizenzsperre für die Verschreibung von Opiaten, weil er sich auf Rücken- und Nackenverletzungen spezialisiert hat. Diese Art von Verletzungen heilen nicht. Ich kann keinen anderen Arzt finden, weil sie alle Angst haben, Schmerzpatienten aufzunehmen. Die Anti-Opiat-Kampagnen, die zu so vielen neuen Gesetzen und Vorschriften führten, haben mir jedes Stück Lebensqualität genommen, das ich mir genommen hatte.

  6. Samuel Rufer Antworten

    September 28, 2020 at 12:26

    Seit vielen Jahren habe ich mich mit Cluster-Kopfschmerzen auseinanderzusetzen. Stellen Sie sich vor, Sie fühlen sich mit dem Klauenende eines Hammers direkt zwischen den Augen getroffen, und jemand versucht, den Griff nach unten zu ziehen, um die Oberseite Ihres Schädels abzunehmen. Das geht tagelang ohne Ende weiter. Es macht mich wahnsinnig, wenn es trifft. Kann es kaum ertragen, überhaupt zu funktionieren und mich aus dem Bett zu ziehen. Ich würde alles geben, um es zu lindern. Mein ganzes Geld, sogar meine Seele.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.