Alternative Therapien ebnen den Weg für eine Zukunft für Menschen, die an lähmenden Depressionen leiden, und Sie können sich für die klinischen Studien anmelden

Apotheke in der Schweiz

Es wurde gesagt, dass derzeit fast 1 Million Erwachsene in der Schweiz an der als Depression bekannten Störung leiden und dass 45% der Menschen einmal oder mehrmals in ihrem Leben damit umgehen werden. Die gute Nachricht ist jedoch, dass bei richtiger Behandlung eine große Mehrheit ein normales Leben führen kann.

Was ist die Ursache für Depressionen?

Die Ursachen von Depressionen sind den Ärzten nicht sehr klar bekannt, können jedoch chemische Ungleichgewichte im Gehirn umfassen. Es wird angenommen, dass niedrige Spiegel eines als Serotonin bekannten Neurotransmitters eine der Hauptursachen sind. Andere Ursachen wie hormonelle Veränderungen, Alkoholkonsum, chronische Krankheiten (wie Krebs) und Nebenwirkungen bestimmter Medikamente können ebenfalls Depressionen verursachen.

Während sich Menschen gelegentlich "blau" und manchmal niedergeschlagen fühlen , ist eine Depression in der Regel so gekennzeichnet, dass sie diese Gefühle 2 Wochen oder länger hat und sich auf den normalen Alltag auswirkt. Menschen mit Depressionen fühlen sich im Allgemeinen nicht in der Lage, mit den Problemen des Lebens umzugehen, und verlieren das Interesse an Dingen, die ihnen einst Glück gebracht haben, wie Hobbys, Arbeit oder sexuelle Aktivitäten.

Die Stimmung ändert sich auch dahingehend, dass sie gereizt oder zurückgezogen ist, und auch die Appetit- oder Schlafmuster ändern sich, unabhängig davon, ob sie mehr oder weniger individuell sind. Das Alter des Patienten kann sich auch auf die Symptome auswirken. Ältere Menschen neigen dazu, Dinge wie ihr körperliches Erscheinungsbild zu vernachlässigen oder die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, während Kinder und Jugendliche mit Depressionen Emotionen wie Wut und Reizbarkeit sowie vage körperliche Symptome wie Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen zeigen.

Am schlimmsten ist, dass Menschen mit Depressionen auch ein höheres Selbstmordrisiko haben

Alle Gedanken oder Bedenken über jemanden, der diese Gedanken hat, sollten nicht leicht genommen werden und die Symptome sollten nicht ignoriert werden (Besitz verschenken, über den Tod sprechen usw.). Während einige Menschen mit geringfügigen Depressionen sich ohne Behandlung von selbst zurückziehen, sollte jede chronische oder wiederkehrende Depression durch einen Arztbesuch behandelt werden. Jeder, der Selbstmordgedanken oder Selbstmordgefühle hat, sollte sofort Hilfe suchen, indem er eine Selbstmord-Hotline anruft oder zur nächsten Notaufnahme geht. Wenn ein Freund verfügbar ist, kann es auch hilfreich sein, mit ihm über Ihre Probleme zu sprechen.

Ärzte diagnostizieren Depressionen in der Regel anhand von Symptomen und Tests anhand verschiedener Fragen, um die allgemeine Stimmung einer Person zu beurteilen

Sobald die Diagnose vorliegt, kann mit der Behandlung begonnen werden. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass es keine Schande ist, um Hilfe bei Depressionen zu bitten. Dies zu haben bedeutet nicht, dass eine Person verrückt oder psychisch krank ist, und ein solches Stigma ist nicht gerechtfertigt. Depressionen sind wie jede andere Krankheit des Körpers und können mit Medikamenten und Therapien behandelt werden. Es gibt verschiedene Medikamente für Patienten. Medikamente werden im Allgemeinen in verschiedene Kategorien unterteilt, wie z. B. SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), die die am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen Depressionen sind.

Dazu gehören Medikamente wie Celexa und Lexapro

Andere Kategorien umfassen SNRIs, TCAs und die älteste Kategorie von Antidepressiva, MAOIs, die im Allgemeinen verwendet werden, wenn andere Kategorien bei der Behandlung von Symptomen nicht erfolgreich sind. Da sie auf verschiedene Weise auf den Körper wirken, kann es manchmal einige Zeit dauern, bis das richtige Medikament gefunden ist, bevor ein geeignetes gefunden wird. Zusätzlich zur Medikation kann die Therapie mit einem ausgebildeten und verständnisvollen Therapeuten den Menschen helfen, sich selbst zu verbessern. Die meisten Patienten finden, dass die Gesprächstherapie ihnen helfen kann, ihre Probleme, die ihre Depression verursachen, zu bewältigen und zu behandeln. Viele Menschen nehmen auch Bewegung auf, um Körper und Geist zu stimulieren, was in einigen Fällen hilfreich sein kann. In seltenen Fällen, in denen Medikamente und Therapie nicht helfen, empfehlen Ärzte Behandlungen wie Elektrokrampftherapie oder transkranielle Magnetstimulation (TMS), bei denen entweder elektrische Impulse oder magnetische Wellen zur Behandlung der betroffenen Bereiche des Gehirns verwendet werden. Diese Behandlungen sind sowohl sicher als auch effektiv für Menschen, die sich dafür entscheiden, sie durchführen zu lassen.

Menschen mit Depressionen sollten wissen, dass es keinen Grund gibt, allein oder in der Stille zu leiden. Es gibt viele wirksame Wege zur Behandlung, und mit ihnen können sie sich aus der Dunkelheit herausholen und ein langes und gesundes Leben frei von den Ketten führen, die sie binden.

5 Comments on “Alternative Therapien ebnen den Weg für eine Zukunft für Menschen, die an lähmenden Depressionen leiden, und Sie können sich für die klinischen Studien anmelden

  1. Maximilian Glucki Antworten

    Oktober 31, 2020 at 4:15

    Depressionen können schwer zu verstehen sein. Es ist schwer zu wissen, wie deprimiert man sein kann, wenn wir uns ständig hinter Worten und einem Lächeln verstecken. Schwierige Erfahrungen zu machen kann sich später im Leben drastisch nachhaltig auf uns auswirken. Gedanken können Ihren Geist übernehmen und Ihre Handlungen kontrollieren und Sie vom Fortschritt abbringen. In einigen Fällen kann eine Depression Ihren Ruf, Ihren aktuellen Job oder Ihre Karriere, Ihre Beziehungen und Ihre Ehen ruinieren. Schlimmer noch, es kann dazu führen, dass einige von uns sich das Leben nehmen.

  2. Elia Ryser Antworten

    November 3, 2020 at 2:30

    Ein psychologisches Problem, das durch unermüdlich entmutigte Denkweise oder den Verlust der Begeisterung für Übungen beschrieben wird und im täglichen Leben zu einer enormen Schwächung führt.

  3. Giona Spori Antworten

    November 5, 2020 at 9:06

    Kurz nach Beginn des Studiums wurde bei mir eine Depression diagnostiziert. Ich fühlte mich die ganze Zeit erschöpft und niedergeschlagen und wusste, dass etwas nicht stimmte, als ich nicht die Motivation fand, aus dem Bett zu steigen. Jetzt kann ich mit regelmäßiger Therapie viel besser zurechtkommen und mit meinen Gefühlen der Unzulänglichkeit und Unsicherheit umgehen.

  4. Nathan Brawand Antworten

    November 6, 2020 at 8:40

    Ich hatte Mühe, heute Morgen aufzuwachen, und mein ganzer Körper schmerzte von dem Moment an, als ich meine Augen öffnete. Nur zu versuchen, sich zu bewegen, ist schwierig. Ich bin so deprimiert und es fühlt sich an, als würde ich versuchen, mich in einem Jello-Schwimmbad zu bewegen. Sogar die Luft gibt mir zu viel Widerstand.

  5. Hugo Strassburger Antworten

    November 8, 2020 at 9:10

    Ich litt fast sieben Jahre lang an Depressionen. Ich habe immer gezögert, Medikamente dafür einzunehmen. Ich habe sie ein paar Monate lang ausprobiert, aber nie gewusst, ob meine Gefühle wirklich meine waren oder die, die durch die Droge verändert wurden. Ich nahm die Medikamente ab und entschied, dass ich diese zuerst beheben muss, wenn meine Denkprozesse zu Depressionen führen. Ich suchte einen Therapeuten. Monate später habe ich das Gefühl, mehr Klarheit und Selbstvertrauen zu haben. Ich bin in keiner Weise "fixiert", aber ich kann viel besser damit umgehen. Ich mag hier und da Anfälle von Depressionen haben, aber ich habe gelernt, was die Auslöser sind und wie ich helfen kann, sie zu beheben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.